Wieviel kann man seinem alten kranken Hund zumuten

Mehr
27 Jun 2021 19:38 #12191 von Karin
Karin antwortete auf das Thema: Wieviel kann man seinem alten kranken Hund zumuten
Ich bin in dieser Sache auch sehr zwiegespalten.

auf dem Foto seht ihr keinen verwahrlosesten Hund aus dem Süden, sondern einen zu sehr geliebten Hund in Deutschland. Die Besitzerin hat ihn 1,5 Jahre von Tierklinik zu Tierklinik geschleppt. Jeder dieser Tierärzte machte wieder andere teure Untersuchungen und der Besitzerin Hoffnung.

Als der Hund nur noch die Hälfte wog, hatte endlich eine Tierärztin den Mut zu sagen, dass es besser sei, ihn zu erlösen.

Ich glaube nicht, dass meine TÄ ihn so lange behandelt hätte und dem Frauchen immer wieder Hoffnung gemacht hätte. Aber die Besitzer sind finanziell sehr gut gestellt und auch willig zu bezahlen.

Karin

Dieser Beitrag enthält einen Bildanhang.
Bitte anmelden (oder registrieren) um ihn zu sehen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
27 Jun 2021 21:18 #12192 von Sylvia
Sylvia antwortete auf das Thema: Wieviel kann man seinem alten kranken Hund zumuten
Ich hätte wahrscheinlich schon Bedenken, einem alten Hund `ne Narkose zu zu muten und HSH haben damit ja allgemeinen gewisse Probleme.
Ich könnte Paula nicht die Treppe zum WZ hoch tragen damit sie ihren Alltag hat und ihr erklären, daß sie vielleicht wochenlang Boxenruhe zu halten hat ...
Aber ich muß auch sagen, wir haben einen alten Landtierarzt, der alles für die Tiere macht, was sinnvoll ist, der aber auch "deutsch" mit uns redet und weiß,
wann es genug ist.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
28 Jun 2021 13:54 #12194 von Karin
Karin antwortete auf das Thema: Wieviel kann man seinem alten kranken Hund zumuten
Diese Einstellung ist den meisten Tierärzten abhanden gekommen.


Ich habe volles Verständnis dafür, dass ein Tierarzt sein Geld verdienen muss. Die Ausbildung dauert lange genug.

Die Behandlung eines Tieres aber in die Länge zu ziehen, weil die Besitzer wohlhabend sind und auch noch bereit sind, alles für das Tier zu tun. Verstehe ich nicht.

Auch ich möchte nicht die letzten Monate meines Lebens dahin vegetieren, da evtl. die Möglichkeit besteht, noch etwas länger am Leben zu bleiben.

Karin

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
01 Jul 2021 07:40 #12201 von Assira
Assira antwortete auf das Thema: Wieviel kann man seinem alten kranken Hund zumuten
Ich glaube auch, dass es hilfreich ist, einen guten Tierarzt an der Seite zu haben, der gegebenenenfalls Tacheles redet. Wie schon erwähnt, konnte ich mich bei meinem alten Vet drauf verlassen. Der jetzige muss sich erst beweisen.

für mich ist es ebenso eine Horrorvorstellung, hilflos dahin zu siechen, und nur mit Maschinen am Leben erhalten zu sein. Das Thema Patientenverfügung ist hierzulande aber schwierig. Will man diese Absicherung im Vorfeld, so muss das beim Notar gemacht werden und zieht eine Menge Bürokratie und Kosten nach sich. Gleichzeitig hab ich aber auch erlebt, dass manche Krankenhäuser dn Willen des Patienten respektieren, wenn der noch im Besitz seiner geistigen Kräfte ist ..... ob die das auch offiziell dürfen, ist mir nicht bekannt..

Liebe Grüsse aus dem Seewinkel
Silvia mit Assira (Tornjak-Mix) & Ashanti (Barsoi)

Dieses Bild ist für Gäste verborgen.
Bitte anmelden oder registrieren um das Bild zu sehen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
01 Jul 2021 23:14 #12207 von Ilse
Ilse antwortete auf das Thema: Wieviel kann man seinem alten kranken Hund zumuten
Das ist ein wirklich schweres Thema.

Ich habe den Eindruck dass es viel mit unserem Alter und den Lebensumständen zusammen hängt wie wir entscheiden. Die Meisten von uns hier sind , wenn ich so sagen darf, im reiferen Alter. Wir haben also schon sehr viel erlebt und es gab mit Sicherheit bei jedem von uns schwere Zeiten. Hat uns das geprägt und sehen wir deshalb vieles realistischer oder nüchterner?
Man hört immer wieder und auch ihr habt das schon erwähnt, "mein alter Tierarzt" hat eine realistische Einstellung zur Entscheidung das Leid eines Tieres zu beenden. Hängt das vielleicht auch mit dem Lebensalter zusammen?
Auch mein früherer alter TA hatte die Einstellung "wir können den Tieren viel Leid ersparen, sie müssen nicht ewig leiden, was uns Menschen leider nicht vergönnt ist.".
Ich fand seine Einstellung gut und habe ihm vertraut. Wenn er gesagt hat wir sollten das Leid beenden dann habe ich das akzeptiert.
Heute habe ich oft das Gefühl bei Freunden und Bekannten (zum Glück brauchte ich persönlich schon lange keine solche Entscheidung treffen) dass ihnen immer wieder Hoffnung gemacht wird und das Tier ewig behandelt wird obwohl man als Außensehender sieht es ist eigentlich nicht richtig.

In meinem Bekanntenkreis betrifft das eher jüngere Leute, die für ihre Tiere alles tun und sich das auch leisten können. Nach meinem Gefühl wird das oft aus finanziellen Erwägungen heraus ausgenutzt.

L.G.
Ilse mit Komondorchen Lumi und Kuvasz Vacak im Herzen

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
02 Jul 2021 12:58 #12210 von Sylvia
Sylvia antwortete auf das Thema: Wieviel kann man seinem alten kranken Hund zumuten
Es ist traurig, aber genau das ist der Punkt. Oftmals haben die jungen Ärzte teure Geräte für Diagnostik, die müssen sich ja irgendwie refinanzieren.
Die Alten haben ein Stetoskop und ihre Erfahrungen und die sind zwar unbezahlbar, aber oftmals kostenlos ;)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.131 Sekunden